Archiv | Kombüse RSS feed for this section

Persische Küche

21 Jan

Gheimeh mit Basmatireis

PicsArt_1421866490116Das braucht ihr:

  • Basmatireis
  •  Zwiebeln, Knoblauch
  • Tomaten, Tomatenmark
  • halbierte Kicherebsen/Schälerbsen (findet man oft als „Dal-Linsen“)
  • getrocknete Limonen
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma

 

Zubereitung

Alle Angaben nach Augenmaß!

  1. Basmatireis nach Packungsanleitung kochen. Für 1 Tasse Reis ca. 1 ½ Tassen Wasser aufkochen lassen und bei niedrigster Stufe ca. 15 Minuten quellen lassen.
  2. Ein Stückchen Butter unterheben.
  3. Für das Gheimeh Knoblauch und Zwiebeln klein hacken und mit etwas Olivenöl (und nach Geschmack Tomatenmark) andünsten.
  4. Gelbe, geschälte, Kicherebsen/Schälerbsen dazugeben und kurz mit anrösten
  5. Auffüllen mit Wasser bis die Kichererbsen bedeckt sind.
  6. Klein geschnittene Tomaten dazugeben
  7. Getrocknete Limonen mit einem Zahnstocher/Messer einstechen, damit später der Saft austreten kann. Pro Person ca. eine Limone dazugeben, sonst wird’s zu säuerlich.
  8. Bei niedriger Hitze köcheln lassen.
  9. Zwischendurch immer wieder umrühren und mit Wasser aufgießen.
  10. Kurz vor Schluss mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen.
  11. Das Gericht ist fertig, wenn die Linsen weich sind. Normalerweise dauert dies mindestens eine Stunde.

PicsArt_1421866451869

 

Außergewöhnliche Zutaten könnt ihr auch online bestellen unter: http://www.tali.de/shop/orientalisches/

 

Sagt uns, ob es euch geschmeckt hat auf www.facebook.com/AnkerFM!

Eure Bordcrew
Daniel, Anne und Susi


Kombüse
Jeden Dienstag um 18.00 Uhr auf Anker FM!

In der Studentenküche

13 Jan

Studentenküche

Im neuen Jahr geht’s frisch ans Werk mit Couscous und Curry. Lisa hat uns in ihre Kombüse eingeladen und mit uns ein einfaches Gericht zubereitet- ideal für faule und/oder zeitbedrängte Studenten mit schmalem Geldbeutel! 😉

Zutaten

Couscous – Salat

  • 300g Couscous (trocken)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Packung Fetakäse
  • getrocknete Tomaten
  • 300g Cherrytomaten
  • 3 EL Öl
  • Minze
  • Zitronensaft
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Couscous mit heißer Gemüsebrühe übergießen und mind. 5 min ziehen lassen. Dabei quillt er auf.
  2. Währenddessen könnt ihr die Tomaten, den Fetakäse und die Minze klein schneiden.
  3. Sobald de Couscous fertig ist, Öl hinzugeben und am besten mit einer Gabel auflockern und die geschnittenen Zutaten hinzufügen.
  4. Nach Belieben mit Pfeffer und Zitrone würzen.

Für die Zubereitung solltet ihr etwa 10 min. einplanen.

PicsArt_1421101179085

Kichererbsen-Curry mit Gemüse

  • 1 gr. Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Currypulver
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Paprika (edelsüß)
  • Indische Gewürzmischung
  • Chilipulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250g Champions
  • 2 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 1x Tomaten in Stückchen oder passierte (ca. 400 g)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 kl. Dosen Kichererbsen
  • 350g Cherrytomaten

Zubereitung

  1. Zuerst die Zwiebel grob schneiden und mit dem Knoblauch in Öl anbraten.
  2. Danach die Gewürze ( zu Beginn erst einmal 1 TL pro Gewürz) hinzugeben und bei mittlerer Hitze leicht anbraten lassen. Tomatenmark mit einem Schuss Wasser hinzufügen.
  3. Nach einigen Minuten zuerst die Karotten und nach weiteren 5-10 min. das restliche Gemüse (Paprika, Zucchini) hinzufügen. Je nach Bedarf immer mit einem kleinen Schuss Wasser ablöschen.
  4. Wenn das Gemüse für ca. 5 min. im Topf geköchelt hat, alles mit den Tomaten ( passiert oder in Stückchen) und der Brühe ablöschen.
  5. Nun bei großer Hitze den Eintopf für weitere gute 10 min. köcheln lassen.
  6. Die abgetropften und gut gewaschenen Kichererbsen hinzugeben. Alles so lange auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis die Kichererbsen und Möhren gar sind.
  7. Abschmecken und nach Belieben nachwürzen.
  8. Zum Schluss die frischen Tomaten hinzufügen und den fertigen Eintopf für noch weitere 5 min. ziehen lassen.

 

PicsArt_1421100965017

Guten Appetit!

Kombüse. Jeden Dienstag 18.00 Uhr auf AnkerFM!

Kombüse- Kochbuch:

__________________

Daniel, Anne und Susi

Oh, es riecht gut…!

16 Dez Mürbeteigplätzchen

In der Weihnachtsbäckerei

Zur Weihnachtssendung wird in der Kombüse natürlich gebacken. Die Matrosen werden mit leckeren Mürbeteigplätzchen und Vanillekipferln versorgt. Dabei haben wir uns untereinander und mit unserem Bordgast Judith über Weihnachten und zugehörigem Klimbim ausgetauscht.

Zutaten

Mürbeteigplätzchen

  • 500 Gramm Mehl
  • 1 Stück Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Zitronenschale
  • für den Zuckerguss: Zitronensaft und Puderzucker

PicsArt_1418568419410

  1. Mehl, Zucker, Salz und Zitronenabrieb am besten auf einem großen Holzbrett anhäufen. Die Butter in Flocken dazugeben. Dafür muss die Butter bereits relativ weich sein, das heißt noch weicher als Zimmertemperatur. Die Eier nicht vergessen und dann zügig mit einem großen Messer die Masse zu einem Teig „hacken“. Das bewirkt, dass der Teig lockerer bleibt als beim Kneten mit dem Mixer. Alternativ könnt ihr auch mit kühler Hand kneten. Dadurch wird der Teig jedoch ein wenig „klanschiger“.
  2. Wichtig ist, dass der Teig schön locker bleibt und danach so lange wie möglich kühl gelagert rastet- idealer Weise ca. 1 Stunde.
  3. Danach den Teig kurz gefügig kneten und ausrollen. Nach Belieben Formen ausstechen.
  4. Die ausgestochenen Plätzchen auf einem Backblech bei ca. 140°C etwa 15 min (Umluft) backen. Eine relativ niedrige Temperatur bietet sich an. Die Backzeit unterscheidet sich von Ofen zu Ofen. Die Plätzchen also immer schön im Auge behalten und leiber etwas zu zeitig herausnehmen als zu spät 😉
  5. Vergesst nicht die Zeit zum Verzieren einzurechnen. Das macht die Plätzchen aus, braucht aber ein wenig Geduld. Wir haben z.B. zusätzlich Marzipan ausgerollt und passend auf die plätzchen gelegt, mit Nougat oder Zuckerguss verziert.
  6. Zuckerguss ist ganz fix hergestellt. Einfach Puderzucker und Zitronensaft vermischen und heraus kommt ein prima klebriger Überzug.

Bei dieser Teigmenge könnt ihr etwa mit 4 Backblechen rechnen. Summa sumarum, ist das Ganze also trotz einfacher Zubereitung ein abendfüllender Zeitvertreib.

 

Vanillekipferl

  • 560 Gramm Mehl
  • 160 Gramm Zucker
  • 400 Gramm Butter
  • 200 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • Puderzucker zum Bestäuben

PicsArt_1418568163126

  1. Die Zutaten zu einem Teig kneten (per Hand oder Mixer) und auch diesen idealer Weise ca. 1 Stunde kühl gelagert ruhen lassen.
  2. Danach den Teig zu einer Rolle formen. Davon Stücke abtrennen und zu kleinen sichelförmigen Kipferln formen. Achtet darauf, die Spitzen nicht zu spitz bzw. zu dünn zu formen, da sie sonst anbrennen.
  3. Bei ca. 170°C (Umluft) auf mittlere Schiene etwa 15 min. backen.
  4. Die fertig gebackenen Kipferl unbedingt noch mit Puderzucker bestäuben solange sie noch warm sind. Sonst bleibt nichts kleben. Wie ihr feststellen werdet, muss der Puderzucker gesiebt werden, sonst wird das nichts 😉

Vorbereitung ist alles! Sorgt dafür, dass ihr viel Arbeitsfläche zur Verfügung habt. Die braucht ihr nicht nur zum Teigkneten, sondern auch zum Ausrollen. Vor allem braucht ihr aber auch Platz für die Plätzchen zum Auskühlen und zum Verzieren!

Mit zwei Backblechen in Betrieb kommt ihr natürlich schneller voran. Wenn ihr zwei Bleche auf einmal in den Ofen schiebt, tauscht zwischendurch oben und unten. Auch bei Umluft werden beide Bleche nicht 100% gleichmäßig gebacken.

PicsArt_1418566096714

Mürbeteigplätzchen

Lasst es euch schmecken!

Die AnkerFM- Kombüse wünscht euch appetitliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir hören uns 2015 wieder, dienstags 18.00 Uhr auf AnkerFM!

__________________

Daniel, Anne und Susi

Kochen für Seebären und Seebärinnen

9 Dez Anne und ihre Oma Renate

In der Kombüse wurde in dieser Woche traditionell gekocht. Dazu hat uns Annes Oma Renate tatkräftigt unterstützt. Nein moment- wir haben unser Bestes gegeben, um Renate zur Hand zu gehen!

Und während so eine leckere Grüne Bohnensuppe entstand, berichtete Oma Renate von der ein oder anderen Gechichte aus ihrer Vergangenheit.

Zutaten

Zutatenfür 4 Personen:

  • 2 Gläser grüne Bohnen
  • ca. 50 Gramm Speck
  • ca. 4 Teelöffel Mehl
  • 500 Gramm Kartoffeln
  • Bohnenkraut

So wird’s gemacht…

  1. Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden und in Salzwasser mit der Schwarte und dem Bohnenkraut kochen.
  2. Den restlichen Speck in einer Pfanne anbraten und auslassen.
  3. Die Speckwürfel rausnehmen und die Brühe mit Mehl aufkochen lassen bis sie schön braun ist.
  4. Wenn die Kartoffeln weich sind, werden die Bohnen ohne Saft in den Topf gegeben und ggf. noch mit Wasser aufgegossen.
  5. Die Mehlschwitze zugeben und alles aufkochen lassen.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Wenn gewünscht kann noch Essig und Zucker zugegeben werden.
  8. Die angebratenen Speckwürfel zur Suppe servieren.

PicsArt_1418079327324Mit allem Drum und Dran könnt ihr 30 Minuten einplanen bis es heißt: Ran an den Speck!

Schnell, easy… und sehr sehr lecker!

Schaut auch auf unserer Facebook-Seite rein: www.facebook.com/AnkerFM

Guten Appetit wünscht eure Bordcrew!

____________________
Daniel, Anne uns Susi

It’s vegan, baby!

2 Dez vegane Lasagne

Einkaufsliste

Das braucht ihr für eine vegane Lasagne:

  • Lasagneplatten
  • 3 Dosen stückige Tomaten, Zwiebeln, 1 rote Paprika, Möhren
  • Tomatenmark
  • Rotwein
  • Gemüsebrühe

…und spätestens jetzt müsst ihr in den Bioladen, um die weiteren Zutaten einzukaufen:

  • Sojagranulat
  • vegane Magarine
  • Hafermilch
  • Sojacuisine

    Zutaten

    unsere Zutaten aus dem Bioladen

Zubereitung

  1. Sojagranulat einweichen
  2. Zwiebel, Paprika und Möhren kleinschneiden
  3. Zwiebeln, Möhren und Tomatenmark in Olivenöl anbraten
  4. Sojagranulat abgießen und mit der Paprika in die Pfanne zu Zwiebeln und Möhren geben
  5. Dosentomaten hinzugeben
  6. Gemüsebrühe und Rotwein hinzugeben und kurz köcheln lassen
  7. Die Masse mit den Lasagneplatten in einer Auflaufform schichten
  8. Bechamelsauce anfertigen und oben auf geben
  9. Ab in den Ofen damit!

Umluft: ca. 30 min bei ca. 180°C

PicsArt_1417470166711

PicsArt_1417469927393

Anm. zum Bild: so schneidet man übrigens keine Zwiebeln. Susi hat’s wunderbar falsch vorgeführt. Die Fingerchen immer schön einkrallen, damit es kein unnötiges Blutvergießen gibt! 😉

 

Sagt uns, ob es euch geschmeckt hat auf www.facebook.com/AnkerFM!

Eure Bordcrew
Daniel, Anne und Susi


Kombüse
Jeden Dienstag um 18.00 Uhr auf Anker FM!
%d Bloggern gefällt das: